Heilpflanzenliebe
Heilpflanzenliebe

Mögest du dir Zeit nehmen,

die stillen Wunder zu feiern,

die in der lauten Welt

keine Bewunderer haben.

       (altirischer Segenswunsch)

Nichts ist so beständig, wie die Veränderung…

Altes zurücklassen und das Neue willkommen heißen !

Zarte Blätter werden wachsen,

Blüten werden erscheinen in unendlich schönen Farben.

Lasst die Natur unser Lehrer sein …

 

 

 

Zaubernuss



Hamamelis virginiana

 

Wenn es draußen immer noch kalt ist und wir uns schon sehr auf das Erwachen der Natur freuen, erfüllt uns der Strauch der Zaubernuss diesen Gefallen.

 


 

Die virginische Sorte kommt, wie der Name schon sagt aus Nordamerika und ist eine alte Indianer-pflanze. Nur diese wird für arzneiliche Zwecke verwendet.

Es gibt auch noch viele andere Zaubernuss-Arten, deren Herkunft auch aus China stammen.

 

Das faszinierende ist die Blüte, die von November bis März blühen kann. Die Blüte besitzt je 4, etwa 2cm lange Kronblätter, die lustig zerknittert aussehen. Diese können Temperaturen bis -10 Grad überstehen indem sich diese Kronblätter einfach federartig zusammenziehen.

An Zauberei könnte man denken, wenn dann im Sommer die haselnussgroßen Früchte mit einem lauten Knall 4-6 Meter weit von ihrer Kapsel weg geschleudert werden.

 

Hamamelis ist eine wichtige Wundpflanze. Ihre Inhaltsstoffe sind vor allem ihre Gerbstoffe, Proanthozyanidine, Flavonoide, Kaffeesäurederivate und ätherische Öle.

Verwendet werden die Blätter und Rinde.

 

Innerlich empfiehlt die Volksheilkunde bei Durchfallerkrankungen und äußerlich bei:

entzündliche Hauterkrankungen (toll als Gesichtswasser bei Akne in Form von Hydrolat oder Tee), Ekzemen, leichteren Juckreiz, Hautpilz, Milchschorf, Hämorrhoiden, Sonnenbrand, Venenleiden und zur Hautpflege bei trockener, rissiger Haut.

Neuste Studien forschen über Erfolge von Hamamelissalben bei Neurodermitis, die vergleichbar mit Kortisonsalben eingesetzt werden können.

Hamamelistee: 1Tl Zaubernussblätter mit einer Tasse kochendem Wasser überbrühen, 10 min ziehen lassen und bei Durchfallerkrankungen zwischen den Mahlzeiten, bei empfindlichen Magen nach dem Essen trinken. (ca 2-3 Tassen am Tag, maximale Tagesdosis vom 1 Tl am Tag innerlich)

Zur äußeren Anwendung: 4-6 Eßl. getrocknete Rinde (aber auch Blätter) mit einem Liter Wasser kalt übergießen und dann zum Kochen bringen. So weitere 15 Minuten ziehen lassen.(maximale Tagesdosis 30gr Blätter +Rinde)

Damit könnte man Teilbäder oder Umschläge machen.

Toll ist auch das Hamameliswasser, das man in Apotheken oder Reformhäusern kaufen kann. Dies ist ein Wasserdampfhydrolat.

 

Viel Spaß beim Ausprobieren

 

 



Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ines Neumann